Reaktionen auf Entscheidung des Welterbe-Komitees

Blick auf Zscheiplitz und die Klosterkirche des ehemaligen Benediktinerinnenklosters

NAUMBURG.  Zahlreiche Reaktionen auf die jüngste Entscheidung der UNESCO-Kommission in Krakau gab es nicht nur auf unserer Facebook-Seite. Auch per E-Mail und Brief erreichten den Förderverein Welterbe an Saale und Unstrut Glückwünsche und persönliche Stellungnahmen zum Thema.

Der Leiter des Museums Schloss Neuenburg, Jörg Peukert, schreibt: "Allen, für unseren Antrag Engagierten (…) kann man nur herzlich zum Erfolg für den Naumburger Dom gratulieren. Angesichts der bekannten Vorzeichen ein wunderbares Ergebnis mit großen Chancen für die gesamte Region!" Peukert drückt aber auch sein Bedauern darüber aus, dass die Kulturlandschaft an Saale und Unstrut nun keine Chancen mehr auf Eintragung in die UNESCO-Welterbe-Liste hat. Er unterstreicht, dass die lange Bewerbungsphase die Region "erhebliche weiter und näher zusammengebacht hat". "Dies sollten wir unbedingt bewahren", schlägt Peukert vor.

Brigitte und Rolf Igel vom Vorstand des Städtepartnerschaftskomitees Aachen-Naumburg stellen erfreut fest: "Die Mühen und Vorbereitungen haben sich gelohnt! Der Naumburger Dom ist als Kulturgut von außergewöhnlichem universellem Wert eingestuft worden. Für die Endphase bis zur endgültigen Eintragung wünschen wir die passenden Ideen und viel Energie! Ein Lob allen, die den Mut zum Durchhalten hatten!"

Johnny Kleist von der Band "Markt 16" schreibt: "Klasse Leistung von euch mit dem baldigen Erreichen des Welterbe-Titels! Danke von der ganzen Band!"

Dr. Rosemarie Säuberlich, Nebra: "Der Kampf um das Welterbe hat sich letztlich gelohnt und die vielen Anstrengungen sowie nicht ganz leichte Diskussionen wurden zu einem guten Ende geführt." Aber es sei "nur ein Teilerfolg, wenn die Kulturlandschaft nicht mehr Teil des Projektes Welterbe ist".

Victoria Babies, Naumburg: "Mit Begeisterung habe ich von der Entscheidung des Welterbe-Komitees erfahren. Ich wünsche allen viel Kraft, Ausdauer und neue, kreative und überzeugende Ideen beim Nacharbeiten."

Zurück