Aufgaben des Fördervereins Welterbe an Saale und Unstrut e.V.

Die gemeinsam von den Vereinigten Domstiftern zu Merseburg und Naumburg und des Kollegiatstifts Zeitz, dem Burgenlandkreis und der Stadt Naumburg getragenen und vom Land Sachsen-Anhalt unterstützten Bemühungen um die Aufnahme des "Naumburger Doms und der hochmittelalterlichen Kulturlandschaft an Saale und Unstrut" in die UNESCO-Liste des Welterbes der Menschheit haben eine institutionalisierte Form des Zusammenwirkens erfahren.

Während einer Gründungsversammlung wurde am 8. April 2008 im Kleinen Kreistagssaal des Burgenlandkreises der gemeinnützige Förderverein Welterbe an Saale und Unstrut e.V. gegründet.

Der Verein soll den Prozess bis zur Antragsentscheidung im Jahr 2017 unterstützen und nach der erhofften Aufnahme in das UNESCO-Weltkulturerbe Sorge für den Erhalt des Status tragen.

In diesem Sinne fördert der Verein den Welterbe-Gedanken allgemein und das Verständnis und die Akzeptanz der Bürger für die Antragstellung und ihren Gegenstand im Besonderen.

Die regionale historische und kulturelle Identität im zukünftigen Welterbegebiet soll gestärkt und die Werte der Kulturlandschaft der Bevölkerung in und außerhalb der Region durch Bildungs-, Informations- und Öffentlichkeitsarbeit bewusst gemacht werden.

Zu den Gründungsmitgliedern zählen der Burgenlandkreis, die Stadt Naumburg und die Vereinigten Domstifter. Ordentliche Mitglieder können die Gebietskörperschaften der Kulturlandschaft, die Träger und Eigentümer historischer Kulturgüter sind sowie auf den Erhalt der Kulturlandschaft ausgerichtete Stiftungen und Vereine werden. Fördernde Mitglieder des Vereins können alle natürlichen und juristischen Personen und Unternehmen werden, die sich zu den Zwecken des Vereins bekennen. Um die beabsichtigte Erhöhung des touristischen Potentials zu erreichen, wird um die zahlreiche Beteiligung von Institutionen, Unternehmen und Vereinen ersucht.

Zurück