Begehrtes UNESCO-Welterbe-Logo für Naumburger Dom

Logo UNESCO Welterbe für Naumburger Dom

Richtlinien zur Verwendung sind zu beachten
NAUMBURG. 20 Jahre, ein Ziel: Der Naumburger Dom darf nun das begehrte Logo führen, das ihn als UNESCO-Welterbe ausweist. Die Deutsche UNESCO-Kommission (DUK) hat den offiziellen deutsch- und englischsprachigen Logo-Verbund der neu in die UNESCO-Welterbe-Liste eingeschriebenen Stätte Naumburger Dom übersandt. Gleichzeitig weist die DUK darauf hin, dass das Signet, der Name und die Abkürzung UNESCO wie auch das Signet der UNESCO-Welterbe-Konvention international geschützte Zeichen sind.

In Deutschland nimmt die DUK im Auftrag der Bundesregierung die Rechte wahr, auf der Grundlage der 2007 von der Generalkonferenz der UNESCO verabschiedeten "Richtlinien für die Verwendung des Namens, des Akronyms, des Logos und der Internet-Domänennamen der UNESCO" und der "Richtlinien für die Durchführung des Übereinkommens zum Schutz des Kultur- und Naturerbes der Welt". Dazu gibt es einen Leitfaden. Er fasst die wesentlichen Punkte der UNESCO-Richtlinien zusammen. Gemäß dieser Richtlinien ist die Verwendung des Logo-Verbunds einer UNESCO-Welterbe-Stätte sowie des Akronyms dem offiziellen Verwaltungssystem dieser Stätte für ihre nicht kommerzielle Welterbe-Vermittlung vorbehalten.

Zu finden ist dieser Leitfaden hier.


Zurück