Ausstellung als kostenfreies Bildungsangebot

NAUMBURG.Über den aktuellen Stand der Welterbe-Antragstellung und eine Ausstellung zum Thema informierte der Geschäftsführer des Fördervereins Welterbe an Saale und Unstrut, Roland Thrän, in der jüngsten Tourismuskonferenz. Sie fand im Ständehaus Merseburg statt; eingeladen dazu hatte Saale-Unstrut-Tourismus. "Welterbe? Weltererbe!" - so der Titel der Exposition - wird ab 1. Juli im Naumburger Schlösschen am Markt gezeigt. Im Mittelpunkt dieser Schau, die ein Jahr lang zu sehen sein wird, steht das gesamte Antragsgebiet, also die Kulturlandschaft an Saale und Unstrut. Roland Thrän informierte, dass derzeit an einer außergewöhnlichen High-Tech-Installation gearbeitet wird, die die Entwicklung des über 16 Hektar großen Areals im elften bis 13. Jahrhundert gut nachvollziehbar verdeutlichen soll. Außerdem werden in der Welterbe-Ausstellung verschiedene kostbare Exponate aus der Region zu sehen sein, die sämtlich einen Bezug zum Hochmittelalter haben. Roland Thrän: "Der Förderverein Welterbe an Saale und Unstrutpräsentiert den Besuchern diese Ausstellung als kostenfreies Bildungsangebot." Landrat Harri Reiche ergänzte: "Es ist wichtig, dass die Menschen in der Saale-Unstrut-Region hinter dem Welterbe-Gedanken stehen." Auch der Landrat des Saalekreises, Frank Bannert, ging während der Tourismuskonferenz auf das Thema Welterbe ein und stellte fest: "Wenn die UNESCO dem Antrag zustimmt, so wird der gesamte Süden Sachsen-Anhalts davon profitieren."
tourismuskonferenz_2014
Foto: Geschäftsführer Roland Thrän informiert in der Tourismuskonferenz über die Welterbe-Ausstellung.

Zurück