Welterbe-Glanzlichter aus der Vogelperspektive

Naumburg/Freyburg. Er vermittelt einen hochinteressanten, spannenden und informativen Überblick über das Welterbeantragsgebiet an Saale und Unstrut, der Kalender "Luftbild 2014". Auf zwölf großformatigen Aufnahmen, die zugleich die Monate symbolisieren, sind die wichtigsten Bauwerke, die sich im Antragsgebiet befinden, aus außergewöhnlichen Perspektiven zu sehen. Und diese Perspektiven bringen dem Betrachter die unterschiedlichen Denkmale auf neue Art nahe. Besonders hervorzuheben sind die Fotografien, die in den Wintermonaten aufgenommen worden sind. Mit der Anlage des ehemaligen Zisterzienserklosters Pforte beginnt im Luftbildkalender 2014 das Jahr . Deutlich zeichnen sich nicht nur die Gebäude, sondern auch die Mauer, die die Klosteranlage umgibt und das hochmittelalterliche technische Bauwerk der Zisterzienser, die sogenannte kleine Saale ab. Am rechten Seitenrand kann man Wissenswertes zu den Objekten erfahren. Reinhard Schmitt vom Landesamt für Denkmalpflege und Archäologie Sachsen-Anhalt, der zugleich aktiv im wissenschaftlichen Beirat des Fördervereins Welterbe an Saale und Unstrut mitwirkt, hat für jedes der Kalenderblätter kurze informative Texte zur Erläuterung verfasst. Damit erschließt sich dem Betrachter die Besonderheit und Schönheit der Saale-Unstrut-Region mit ihren Bauwerken von Weltrang, gleichzeitig erhält das Kalendarium fundierte Informationen zum Welterbeantragsgebiet und dessen Glanzpunkten.
 luftbildkalender
Der Kalender "Luftbild 2014" wurde durch den Verein zur Rettung und Erhaltung der Neuenburg initiiert. Die Aufnahmen aus der Vogelperspektive wurden von Horst Fechner aufgenommen. Konzept und Gestaltung oblag Holger Volk. Der Kalender wurde in einer Auflage von 1.100 Stück herausgebracht. Er ist in der Geschäftsstelle des Naumburger Tageblatt/MZ, Naumburg, Salzstraße 8, sowie im Museumsshop auf der Neuenburg erhältlich. Der Preis: 17,90 Euro.

Zurück