"Ein unglaublich guter, ja phantastischer Antrag"

FREYBURG - Regelrecht ins Schwärmen über den Inhalt des UNESCO-Welterbeantrag der Saale-Unstrut-Region kam Kultusminister Stephan Dorgerloh zum Neujahrsempfang des Landrats Harri Reiche. Im Lichthof der Rotkäppchen-Sektkellerei in Freyburg verkündete er, es ei ein "unglaublich guter, ja phantastischer Antrag". Noch in diesem Monat werde er in Paris der UNESCO-Kommission übergeben. Als Vorsitzender der Kultusministerkonferenz habe er sich dafür eingesetzt, dass das UNESCO-Komitee 2015, wenn auch über den Antrag der Saale-Unstrut-Region entschieden wird, erstmalig in ihrer Geschichte in Deutschland tagt. "Sachsen-Anhalt ist das Bundesland mit den meisten Welterbestätten", so der Minister weiter. Trotz dieser Tatsache ist Dorgerloh jedoch durchaus zuversichtlich, dass "Der Naumburger Dom und die hochmittelalterliche Kulturlandschaft an Saale und Unstrut" als würdig befunden werden, künftig den Welterebetitel zu tragen. Dorgerloh: "2015 erhalte ich hoffentlich einen positiven Bescheid und wir können gemeinsam Welterbe feiern."
neujahrsempfang_2







Auch der Vorsitzende des Fördervereins Welterbe an Saale und Unstrut, Bernward Küper und Vorstandsmitglied Curt Becker kamen während des Neujahrsempfangs zu Wort. Beide warben für den ersten Welterbewandertag, zu dem Sonnabend, 5. April alle Einwohner eingeladen sind. "Kommen Sie alle mit, per Fuß, Rad und Boot", forderte Becker die rund 1 000 Gäste im Lichthof auf. Derzeit laufen die Vorbereitungen auf Hochtouren für den ersten Welterbewandertag. Es wird in den verschiedenen Bauwerken und Anlagen besondere Führungsangebote geben. Auch geführte Wanderungen durch die einzigartige Kulturlandschaft an Saale und Unstrut sind in der Planung. Zentraler Treffpunkt alle Welterbewanderer wird am Nachmittag des 5. April in Freyburg sein.
neujahrsempfang_1







FOTOS: Neujahrsempfang des Landrats im Lichthof der Rotkäppchen-Sektkellerei: Innenminister Holger Stahlknecht, Kultusminister Stephan Dorgerloh, Fördervereinsvorsitzender Bernward Küper, Vorstandsmitglied Curt Becker (von links). Rund 1 000 Gäste aus Politik. Wirtschaft und Gesellschaft konnte Landrat Harri Reiche begüßen.

Zurück