"Man spürt, dass sehr viele Menschen hinter dem Welterbe-Antrag stehen"

NAUMBURG. (19. Februar 2015)"Ich habe sehr viele Eindrücke bekommen, welche ich gern nach Brüssel mitnehmen werde." Das schrieb der Europaabgeordnete Sven Schulze (CDU) nach einem Rundgang durch die Ausstellung "Welterbe? Welterbe!" in das Gästebuch. Schulze war auf Einladung des Landtagsabgeordneten Daniel Sturm (CDU) zu einer Stippvisite nach Naumburg gekommen. Sein erster Anlaufpunkt war die Exposition des Fördervereins Welterbe an Saale und Unstrut im Naumburger Schlösschen, Markt 6. Kompetente Erläuterungen zu den Ausstellungsexponaten und dem Inhalt des Antrags auf Anerkennung der Saale-Unstrut-Region als UNESCO-Welterbe gab der Leiter der Arbeitsgruppe des Fördervereins, Karl Büchsenschütz. Ebenfells zugegen waren neben Pressevertretern Vorstandsmitglied Bernward Küper und der Geschäftsführer des Fördervereins, Roland Thrän.

Nach dem Ausstellungsrundgang äußerte Schulze: "Das war ein Besuch, bei dem ich viel mitnehme. Ich bin begeistert vom Engagement. Hier spürt man, dass sehr viele Menschen hinter dem Antrag stehen. Ich wünsche allen starke Nerven bis zur Entscheidung." Er selbst sei "frohen Mutes", dass die Entscheidung im Juli positiv ausfallen werde. Geschäftsführer Thrän übergab dem Europapolitiker das Lesebuch "Macht. Glanz. Glaube" und das soeben erschiene Begleitheft zur Sonderausstellung. Schulze versprach, es nach Brüssel in sein Abgeordnetenbüro mitzunehmen. Er regte zudem an, dass das Land Sachsen-Anhalt in der Botschaft in Brüssel eine Ausstellung zum Thema UNESCO-Welterbe-Stätten in Sachsen-Anhalt gestaltet.

Die Sonderausstellung "Welterbe? Welterbe!" ist noch bis Ende August jeweils dienstags bis sonntags von 10 Uhr bis 18 Uhr zu sehen. Der Eintritt ist frei.

Zurück