Stippvisite in der Speicherstadt

NAUMBURG. (16. März 2015) Drei Tage Weltmetropole Hamburg - das gönnten sich neun Schülerinnen und Schüler des Burgenlandgymnasiums Laucha. Gemeinsam mit ihrer Lehrerin Franziska König gingen die Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft (AG) Geschichte auf Entdeckungstour in der Millionenstadt an der Elbe. Ihr Gewinn beim Schülerwettbewerb "Meine Welt. Mein Erbe -alles handgemacht" in Höhe von 600 Euro hatte den Jugendlichen aus den zehnten und elften Klassen dieses Abenteuer ermöglicht. Neben den weltweit bekannten touristischen Anziehungspunkten wie St. Pauli, besuchte die Gruppe die Speicherstadt. Sie ist, wie auch die Saale-Unstrut-Region für das UNESCO-Welterbe nominiert. Etwas verwundert mussten die Schüler aus Laucha registrieren, dass es weder in der Speicherstadt selbst, noch in den Tourismusbüros irgendwelche Hinweise darauf gibt, dass sie für das UNESCO-Welterbe nominiert wurde.

Hamburg war eine Reise wert, dass stellten die Schüler der Geschichts-AG im Nachhinein fest. Eine Pinnwand mit zahlreichen Fotos erinnert an den besonderen Ausflug. Nun widmet sich die Gruppe um Franziska König wieder neuen Herausforderungen in ihrer AG. Geplant ist unter anderem, das Spiel, für das sie im Welterbe-Wettbewerb den ersten Platz erhielten, zu erweitern.

Zurück