Wandern und Wein

An den Saalhäuser Weinbergen
Von Bad Kösen folgen wir der Kleinen Saale von ihrem Beginn am Saale-Wehr. Schon aus der Ferne sehen wir den imposanten Köppelberg, den wir rechtsseitig der Kleinen Saale erreichen. Die Aussicht vom Gipfel dieser alten Weinlage lohnt sich!

Neben der gut befahrenen B87 gehen wir auf einem kleinen Pfad direkt nach Schulpforte, wo wir das Kloster- und Schulgelände besichtigen können. Im Besucherzentrum gibt es Toiletten.
Nun führt uns unser Weg zum Fischhaus, direkt an der Saale gelegen. Über die Fußgängerbrücke erreichen wir die andere Seite, und stehen direkt unter der ebenfalls alten Weinlage des Allerheiligen-Bergs (Mons Omnium Sanctorum).
Wir folgen dem asphaltierten Weg nach links und steigen hinauf in die Saalhäuser-Lage in Richtung Landesweingut. Entlang des Weges gibt es sicher die eine oder andere Möglichkeit, ein Schlückchen Wein zu kosten - schließlich befinden wir uns hier auf der traditionellen Weinmeilen-Strecke! Nach einer kleinen Tour durch den öffentlichen Teil des Weinguts biegen wir scharf nach rechts ab und hinauf durch die Weinberge.
(Hinweis: Der öffentliche Wanderweg ist hier leider gesperrt. Bitte die Weinbergshütte rechts umrunden und den Weinberg entlang zum Wanderweg laufen.)
Auf einem kleineren Pfad laufen wir entlang der Saalberge und über den Göttersitz mit wundervollem Blick über das weite Saaletal in Richtung Bad Kösen. Über den Ilskeweg geht es zurück zum Ausgangspunkt.

 Hier geht es zur Streckenführung und Wegbeschreibung:

Tour 3

Anerkennung:
Als Anreiz zum Laufen der Tour erhalten alle, die eine Frage richtig beantworten und ein Foto von der Tour an welterbe@blk.de senden, den begehrten Welterbe-Wandertags-Button aus dem Jahr 2020. Mit Übersenden des Fotos erklären sich die Einsender einverstanden, dass die Rechte zur Veröffentlichung der Fotos an den Förderverein Welterbe an Saale und Unstrut abgetreten werden.
Die Aktion geht bis zum 30. September 2021.

Frage zur Tour 3:
Auf welchem geologischen Untergrund wächst der Wein auf dem Köppelberg?

 


Zurück