Wirtschaftsausschuss interessiert am Welterbe-Antrag

SCHULPFORTE. (25. Februar 2015) Der UNESCO-Welterbe-Antrag der Saale-Unstrut-Region war unter anderem Thema in der jüngsten Sitzung des Wirtschaftsausschusses des Burgenlandkreistags. Diese Sitzung fand im neuen Besucherzentrum auf dem Gelände des ehemaligen Zisterzienserklosters Pforta in Schulpforte statt. Der Geschäftsführer des Fördervereins Welterbe, Roland Thrän, informierte die Kreisräte darüber, dass sich der Welterbe-Antrag derzeit in der Evaluierungsphase befindet. "Das Prüfverfahren ist eingeleitet", so Thrän. Eine endgültige Entscheidung falle Anfang Juli während der Sitzung des UNESCO-Welterbe-Komitees in Bonn. Das Komitee besteht aus 21 Personen; fünf davon sind Europäer, so Thrän weiter. Zudem verwies der Geschäftsführer auf weitere Aktivitäten des Fördervereins; insbesondere auf den zweiten Welterbe-Wandertag am Sonnabend, 25. April, der gerade in Planung ist, sowie die Sonderausstellung "Welterbe? Welterbe!". Sie ist noch bis Ende August im Naumburger Schlösschen am Markt zu sehen. Zahlreiche Menschen haben sich laut Thrän bislang zum Welterbe-Antrag unter dem Motto "Meine Welt. Mein Erbe" bekannt - dies sei aus der Banner-Aktion des Fördervereins ersichtlich. Der Geschäftsführer informierte auch über den bis Ende April laufenden Fotowettbewerb, und darüber, dass der Förderverein soeben ein Begleitheft zur Sonderausstellung herausgegeben hat.

Karl Büchsenschütz, Leiter der Arbeitsgruppe des Fördervereins Welterbe, ging in kurzer, jedoch einprägsamer Form auf die Inhalte des Welterbe-Antrags ein. "Ohne den Dom gäbe es nicht die ihn umgebende Landschaft", stellte Büchsenschütz fest. Hier finde man ein enges Wirkungsgeflecht von Kultur, Natur und Menschen vor. "Es ist ein sehr kompakter, exakter Antrag, den wir eingereicht haben", unterstrich Büchsenschütz. Der ehemalige Rektor der Landesschule Pforta lud die Kreisräte des Wirtschaftsausschusses nach ihrer Sitzung zu einer Führung in der Klosterkirche ein. Dabei stand das hochmittelalterliche Holztafelkreuz, das gerade restauriert wird, im Mittelpunkt.

Zurück